Französische frauenfußball nationalmannschaft

französische frauenfußball nationalmannschaft

Die französische Fußballnationalmannschaft der Frauen · Die französische Fußball-Nationalmannschaft trainiert vor beeindruckender Kulisse in Tignes. // Frauen-Nationalmannschaft gegen Österreich: Hrubeschs Startrekord im Video Die DFB-Frauen haben auch das sechste Spiel unter. Juni Dank ihres exzellenten Kaders gilt die französische Frauen-Nationalmannschaft bei der Frauen-EM als Mitfavorit auf den Titel.

frauenfußball nationalmannschaft französische -

Mai in Meaux: Andererseits wäre dem Verband ein Gewinn des Weltmeistertitels lediglich Waren bis dahin nie mehr als fünf Länderspiele pro Jahr ausgetragen worden, sorgte Mignot gleich zu Beginn seiner Amtszeit dafür, diese Zahl zu steigern. Hier unterlagen sie den Kanadierinnen, die als einzige Mannschaft alle Gruppenspiele gewonnen hatten, mit 0: Das Viertelfinale wurde als Gruppenzweiter erreicht. November um Norwegen , Südkorea , Brasilien. Das Erreichen des Viertelfinales , und war das bisher beste Abschneiden. Weltmeisterschaft in Deutschland Kader. Monaco casino dress code berücksichtigt sind alle in der Vor- und der laufenden Saison mindestens einmal eingesetzten sowie sämtliche Spielerinnen, die in der laufenden Saison huuuge casino when is lottery day einmal von der Nationaltrainerin in das A-Elf-Aufgebot berufen, aber nicht eingesetzt worden mannschaftsbus eintracht frankfurt. Frankreich verlor zwar beide Spiele gegen die Nordeuropäerinnen, gewann aber alle gegen die Mittel- und Osteuropäerinnen. Minute und erzielte mit ihrem ersten Länderspieltor den 2: Beste Spielothek in Ossarn finden, der die ehemalige Nationalspielerin Corinne Diacre als Co-Trainerin in seinen Stab geholt hatte, hat das Kombinationsspiel verbessert und die Offensivstärke erhöht. Frankreich fehlten die drei Punkte aus dem ersten Spiel. Hier trafen sie zunächst auf Dänemark und nach einem 2: In der Gruppenphase traf Frankreich in einer Dreiergruppe, aus wetten, dass.? sich nur der Gruppensieger für das Viertelfinale qualifizierte auf Schweden und Polen. Für die WM in Deutschland konnten sich die Französinnen dann wieder qualifizieren. Europameisterschaft in Schweden Kader. In anderen Sprachen Links hinzufügen. Keine der vier Niederlagen ist die höchste gegen diese Mannschaften, der Sieg gegen Nordkorea und der zweite Sieg mybet novomatic slots book of ra Kolumbien aber der höchste gegen die Nordkoreanerinnen bzw.

Französische Frauenfußball Nationalmannschaft Video

Deutschland vs Frankreich Länderspiel 14.11.17

Französische frauenfußball nationalmannschaft -

Die Französinnen spielten bisher nicht gegen den Gastgeber, aber gegen den Titelverteidiger und späteren Olympiasieger. Entscheidend waren insbesondere die beiden Siege gegen Island, das ansonsten alle anderen Spiele gewann. April in Valence: Auch gegen Südkorea war sie im Achtelfinale erste Torschützin, benötigte aber diesmal 3 Minuten und 58 Sekunden. Auf die WM-Endrunde in Kanada hatten die Bleues sich ab Oktober gezielt durch Testspiele gegen besonders starke Gegner vorbereitet, wobei sie diese allesamt bezwangen: Dazu wurden die acht Mannschaften aufgrund der Resultate der Qualifikationsspiele zur Europameisterschaft und zur Weltmeisterschaft in jeweils vier gesetzte und ungesetzte Mannschaften aufgeteilt. Confed-Cup in Frankreich Kader. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Weltmeisterschaft in Mexiko Kader. Dezember in Colombes EM-Qualifikation: Angesichts der Ergebnisse und insbesondere der dabei gezeigten Leistungen während der beiden zurückliegenden Jahre war die Fachwelt in Frankreich schon im Vorfeld der WM nicht allzu optimistisch gewesen, was den Ausgang dieses Turniers betraf; [50] die Schuld daran wurde ganz überwiegend Trainer Domenech zugewiesen, dessen vorzeitige Ablösung slot games free online den zwölf Monaten vor der WM-Endrunde wiederholt erwogen wurde. Mai Frankreich Europameisterschaft in Deutschland Kader. September in Beste Spielothek in Nußhard finden Nations-League-Gruppenspiel: International noch aktive Spielerinnen sind in Fettschrift hervorgehoben. Oktober in Offenbach am Paysafecard auf konto Weltmeisterschaft in den USA. April in Valence: Europameisterschaft in Norwegen und Schweden Kader. Frankreich gewann jede Partie hm.com home kassierte in einer der acht Partien auch nur ein Gegentor. Für Nordkorea ist dies bis heute die höchste Niederlage ihrer Frauen.

Hierunter berücksichtigt sind alle in der Vor- und der laufenden Saison mindestens einmal eingesetzten sowie sämtliche Spielerinnen, die in der laufenden Saison mindestens einmal von der Nationaltrainerin in das A-Elf-Aufgebot berufen, aber nicht eingesetzt worden sind.

Oktober ; berücksichtigt sind alle Spielerinnen mit mindestens 60 Einsätzen beziehungsweise 10 Treffern. International noch aktive Spielerinnen sind in Fettschrift hervorgehoben.

Corinne Diacre war im Mai die erste Französin, die es auf Länderspiele brachte. Über ein festes Heimstadion verfügte die Frauennationalmannschaft, anders als ihr Pendant bei den Männern, in den vergangenen Jahrzehnten nicht; vielmehr wurden und werden die Heimspiele der Frauen wechselnd im gesamten Land ausgetragen.

Dabei besteht insbesondere seit Beginn des Es gibt überhaupt nur 16 französische Städte, die Schauplatz von mehr als zwei Heimspielen waren: Ähnlich sieht es hinsichtlich der Spielorte im Ausland aus.

Dort sind die häufigsten Austragungsorte diejenigen, in denen die Französinnen mehrfach an Freundschaftsturnieren teilgenommen haben: Insgesamt haben Frankreichs Frauen bisher Länderspiele ausgetragen, [86] wobei die vier strittigen Begegnungen von ebenso wie einzelne Spiele, die nur der französische Verband als offiziell angibt, mit eingerechnet sind; so nennt die FFF darin unter anderem auch eine Partie gegen die italienische B- und die US-amerikanische UAuswahl.

Die französischen Kontrahentinnen kamen aus 54 Ländern aller sieben FIFA-Kontinentalverbände, wobei im Oktober als bisher letzte die Kamerunerinnen dazugekommen sind.

Die höchste Zuschauerzahl bei einem Spiel Frankreichs war am 6. August im Londoner Wembley-Stadion anlässlich des Halbfinals gegen Japan im olympischen Frauenturnier zu verzeichnen, dem Dem er Länderspiel gegen die Schweiz wohnten 2.

In den ern ist noch footdelles. Nicht viel anders sieht es auf dem französischen Büchermarkt aus. Ähnliches gilt für die audiovisuellen Medien.

August bei dem Weltmeisterschafts-Qualifikationsspiel gegen Serbien immerhin Franzosen, dazu weitere maximal Es ist freilich bei dieser jüngsten Aufwärtsentwicklung der medialen Wahrnehmung nicht zu übersehen, dass sie nahezu zeitgleich mit dem massiven Ansehensverlust der Männernationalmannschaft einsetzte, der seit deren negativem Auftritt bei der WM in Südafrika in der französischen Öffentlichkeit vorherrscht.

Die Bleues verfügen zudem über einen eigenen Pool von sieben Mannschaftssponsoren , [] die zusammen Andererseits wäre dem Verband ein Gewinn des Weltmeistertitels lediglich Wir finden nicht die gleiche Beachtung wie die Männer.

Datum Ort Gegner Ergebnis Le Sommer, Henry, Abily je 1. Sarah Bouhaddi 3 Abwehr: Länderspiele gegen Nationalmannschaften aus dem deutschsprachigen Raum.

Ergebnisse stets aus französischer Sicht Gegen Deutschland März in Antony: September in Bad Kreuznach: März in Agia Napa: Mai in Weil am Rhein: Juni in Warrington: März in Faro: August in Tampere: Juli in Mönchengladbach: November in Halle Saale: Februar in Strasbourg: Oktober in Offenbach am Main: März in Tampa: März in Harrison: November in Bielefeld: März in Orlando: März in Bonneuil-sur-Marne: November in Langenrohr: September in Troyes: Oktober in Ritzing: Die gut anderthalb Jahrzehnte seit Kriegsende waren erstmals durch eine positive Bilanz gekennzeichnet: Von A-Länderspielen gewann Frankreich 49, spielte 21 Mal unentschieden und verlor nur Allerdings entwickelte sich in den er Jahren mit Jugoslawien ein neuer Angstgegner, der vor dem Zweiten Weltkrieg noch keine unüberwindliche Hürde dargestellt hatte, als die Bleus zwischen und in drei von fünf Spielen siegreich geblieben waren.

Von bis hingegen kam es zu neun Begegnungen, von denen Frankreich fünf verlor und lediglich eine gewann. Diese Bilanz wird noch düsterer, wenn man nur die Pflichtspiele berücksichtigt.

Bei der Qualifikation zur WM trennte man sich zunächst zweimal unentschieden jeweils 1: Insgesamt acht Nationaltrainer, die seit Alleinverantwortliche waren, betreuten die jeweiligen Auswahlteams, teilweise für einen sehr kurzen Zeitraum.

Entsprechend negativ stellte sich die Gesamtbilanz dieses Zeitraums dar: Darin traf sie jeweils auf ihre deutschen Konkurrenten, gegen die sie beide Male verlor; aber insbesondere ihr Auftritt in Sevilla 3: Vier Jahre später wurde sie, u.

Bei der Europameisterschaft im eigenen Land gelang der Mannschaft dann ihr erster Titelgewinn überhaupt, wobei sie sämtliche fünf Spiele gegen Dänemark, Belgien, Jugoslawien, Portugal und Spanien gewann.

Albert Rust , die als einzige zu keiner Minute Einsatzzeit kamen, im Kader. Unter Hidalgo und Michel blieb die A-Elf mal siegreich, remisierte mal und verlor auch nur 27 Partien.

Nachdem der Kern dieses Teams die Karriere beendet hatte, folgte eine Durststrecke, bei der die Qualifikation zur Europameisterschaft sowie den Weltmeisterschaften und misslang.

Bei der EM schied Frankreich schon frühzeitig aus. In den er-Jahren setzte auch eine Entwicklung ein, die zur Erhöhung der Leistungsstärke beitrug: Immer mehr Nationalspieler standen bei Vereinen aus den als stärker eingeschätzten Spielklassen benachbarter Länder unter Vertrag, anfangs vor allem in der italienischen , nachfolgend auch in der englischen und dann der spanischen Liga.

Zur Bundesliga hingegen zog es Stammspieler von jenseits des Rheins bisher nur recht selten; Bixente Lizarazu war einer der ersten.

Frankreich bestätigte seinen Erfolg zwei Jahre später bei der Europameisterschaft in den Niederlanden und Belgien, als es Italien im Finale mit 2: Bei der Weltmeisterschaft schied man dann jedoch ohne eigenen Torerfolg bereits in der Vorrunde aus.

Allerdings gewann sie und den Konföderationen-Pokal. Anlass dafür war der Jahrestag des ersten offiziellen Länderspiels der Bleus statt.

Für die Weltmeisterschaft konnte sich Frankreichs Elf erst am letzten Spieltag qualifizieren. Angesichts der Ergebnisse und insbesondere der dabei gezeigten Leistungen während der beiden zurückliegenden Jahre war die Fachwelt in Frankreich schon im Vorfeld der WM nicht allzu optimistisch gewesen, was den Ausgang dieses Turniers betraf; [50] die Schuld daran wurde ganz überwiegend Trainer Domenech zugewiesen, dessen vorzeitige Ablösung in den zwölf Monaten vor der WM-Endrunde wiederholt erwogen wurde.

Mitte Juni erhöhten die Bleus dort die ununterbrochene Zahl von Spielen ohne Niederlage auf 23 zwischen 7. September und Februar bis 9.

Dazu hatte er in seiner ersten Saison, die mit einer negativen Bilanz endete vier Siege, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen , insgesamt 39 Spieler eingesetzt.

Im November gelang den Franzosen in den Play-offs die Qualifikation zur WM in Brasilien, aber das zentrale Problem der Nationalelf seit schien fortzubestehen.

Schärfer formuliert dies ein LigueTrainer: Im Februar verlängerte die FFF Deschamps' Vertrag vorzeitig um weitere zwei Jahre bis ; [57] dem folgte ein allerdings nur kurzzeitiges Tief im Juli erneuter Absturz auf den Platz in der Weltrangliste , denn im Sommer wurden die Franzosen Vizeeuropameister.

Auf dem Weg dorthin wurde auch das Stade de France, in dem die Bleus gerade ein Freundschaftsspiel gegen Deutschland austrugen, von den gewaltsamen Anschlägen betroffen, die Paris am November nahezu gleichzeitig an mehreren Orten erschütterten.

Im Stadion selbst waren allerdings keine Opfer zu beklagen. Zum Saisonauftakt gewann Frankreich ein Vorbereitungsspiel in Italien mit 3: Mit dem Erfolg in Bari verlängert sich die Serie, dass die Franzosen in Italien gegen den Gastgeber seit nicht mehr verloren haben drei Siege und zwei Unentschieden.

Im Herbst trug die Nationalelf ihre vier ersten Qualifikationsspiele aus, zwei weitere folgten im ersten Halbjahr Dabei hatte der Trainer bereits im zweiten Gruppenspiel die Startelf aufgeboten, die in der K.

Bereits im Frühjahr beginnt zudem die Qualifikation für die Europameisterschaft ; die Auslosung der Qualifikationsgruppen erfolgt am 2.

Das war zunächst von November bis zu seinem Tod im Sommer Gaston Barreau , der diese Funktion von Mai bis April sogar alleinverantwortlich innehatte.

Siehe auch die Liste sämtlicher Spieler , die in offiziellen A-Länderspielen für Frankreich eingesetzt wurden. Bei seinem letzten Spiel gegen Deutschland war Ben Barek, für den unterschiedliche Geburtsdatumsangaben existieren, 37 oder 40 Jahre alt; in jedem Fall ist er bis heute auch der älteste Spieler, der je den blauen Dress getragen hat.

Den kürzesten Auftritt im blauen Trikot hat Franck Jurietti zu verzeichnen: Bei Europameisterschaftsendrunden ist Lilian Thuram der französische Rekordhalter; er hat an vier Turnieren teilgenommen und kam dabei in 16 Begegnungen zum Einsatz und je fünf, vier, zwei Spiele.

Erster französischer Torschütze überhaupt war Louis Mesnier , der in 14 Länderspielen sechsmal traf. Ihn löste während der EM Michel Platini als erfolgreichster Torschütze der Nationalmannschaft ab und erhöhte seine Trefferanzahl bis zum Ende seiner Länderspielkarriere auf Im Oktober überbot dann Thierry Henry diese Rekordmarke.

Torgefährlichster Abwehrspieler der Bleus ist mit seinen 16 Treffern Laurent Blanc, der in den ersten Jahren seiner Karriere allerdings offensiver aufgestellt wurde.

Von der Effizienz, also der Zahl der Treffer pro Einsatz, her liegt Henry allerdings mit 0,41 nicht einmal unter den besten 15 Nationalspielern nur solche mit mindestens 10 Toren.

Insgesamt haben bisher über einhundert Mannschaftskapitäne die französische Elf auf das Spielfeld geführt. Von der Zahl der Begegnungen als Spielführer ragen fünf von ihnen heraus: Im Prinzenpark fand auch das erste französische Länderspiel unter Flutlicht statt am Im Oktober kam es zum Auch zwei weitere Partien zogen über Für ein Spiel auf französischem Boden steht der Rekord bei Dagegen wurden nur etwa Menschen Augenzeugen einer französischen 0: Die Nationalmannschaft ist bisher gegen 86 Gegner aus sämtlichen Kontinentalverbänden der FIFA angetreten siehe die chronologische Liste sämtlicher Länderspiele mit zusätzlichen Statistiken zu allen Kontrahenten und den Austragungsorten.

In der Gesamtzahl von Spielen sind auch drei Partien gegen Auswahlmannschaften des afrikanischen bzw.

Überraschend selten ist es hingegen bisher zu offiziellen A-Länderspielen gegen die Nationalmannschaften aus dem ehemaligen Französisch-Nordafrika gekommen: Dabei waren eines der Kamerun-Spiele sowie die Begegnungen gegen Togo und den Senegal nicht aufgrund einer freiwilligen Vereinbarung, sondern als Pflichtspiele bei Interkontinentalturnieren zustandegekommen.

Für Frankreich trat gegen das Saarland stets die B-Nationalmannschaft an. Dazu kommt ein Pool von vier weiteren Unternehmen mit je September konnte die belgische Studentenauswahl vor Zuschauern mit 6: Ursprünglich als separate Spiele angesetzt, wurde das französische Team vom IOC nachträglich auf den 2.

Mit Fernand Canelle spielte auch einer der dabei eingesetzten Spieler beim ersten offiziellen Länderspiel Frankreichs am 1. Bei den Zwischenspielen in Athen standen zwar einige französische Spieler im Team aus Smyrna , französische Mannschaften nahmen aber erst wieder offiziell teil.

Da die Böhmische Mannschaft auf Druck der österreichischen Regierung nicht teilnehmen durfte, erreichte die französische A-Mannschaft kampflos das Halbfinale, während die B-Mannschaft Dänemark im Viertelfinale mit 0: Noch schlechter erging es der A-Mannschaft im Halbfinale gegen Dänemark: Nachdem Frankreich kurzfristig abgesagt hatte, nahm es wieder teil.

Im Viertelfinale wurde Italien mit 3: An den folgenden Spielen nahm nicht mehr die A-, sondern die Amateurmannschaft teil.

Diese erreichte noch dreimal das Viertelfinale , und ; konnte Frankreich durch die Olympiamannschaft als erste Nation in einem Jahr sowohl die Europameisterschaft als auch die olympische Goldmedaille gewinnen.

Sonstige National- und Auswahlmannschaften in Europa: Bei der zweiten und dritten Teilnahme schieden sie jeweils als Viertplatzierte aus. Damit lösten sie für und das Ticket zur Teilnahme an der Olympiade.

Beide Male gewannen sie Trainiert wird die Mannschaft seit September von Olivier Echouafni. Ihre Heimspiele trägt Frankreich in wechselnden Stadien aus.

Die französischen Damen werden von Nike gesponsert. Ihr erstes Trikot sowie die Hosen sind blau, die Stulpen oben blau, unten rot.

März in Orlando: März in Bonneuil-sur-Marne: November in Langenrohr: September in Troyes: Oktober in Ritzing: April in Le Mans: Juli in Utrecht: September in Gundershoffen: Mai in Valentigney: April in Buochs: März in Nyon: März in Lyon: Mai in Meaux: Oktober in Burgdorf: April in Valence: Oktober in Bern: Mai in Singen: April in Montaigu: August in Clairefontaine: April in Dijon: April in Colmar: Mai in Basel: März in Nikosia: Februar in Nikosia: Juli in Breda: Vereinigtes Königreich Ehemalige europäische Nationalmannschaften: Weblink offline IABot Wikipedia: Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte.

Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. In anderen Projekten Commons. Diese Seite wurde zuletzt am 6.

November um Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Erstes Länderspiel Frankreich Frankreich 4: Höchster Sieg Frankreich Mai Frankreich Höchste Niederlage Deutschland Deutschland 7: Viertelfinale , , Olympische Spiele in Atlanta.

Europameisterschaft in Norwegen und Schweden Kader. Weltmeisterschaft in den USA. Olympische Spiele in Sydney. Europameisterschaft in Deutschland Kader.

Weltmeisterschaft in den USA Kader. Olympische Spiele in Athen. Europameisterschaft in England Kader. Gewinnen konnte sie den Pokal aber noch nie — die besten Ergebnisse waren zweimal das Erreichen des Viertelfinales: Sie qualifizierten sich , und Bei der zweiten und dritten Teilnahme schieden sie jeweils als Viertplatzierte aus.

Damit lösten sie für und das Ticket zur Teilnahme an der Olympiade. Beide Male gewannen sie Trainiert wird die Mannschaft seit September von Olivier Echouafni.

Ihre Heimspiele trägt Frankreich in wechselnden Stadien aus. Oktober in Luxemburg: April in Saint-Ouen: Februar in Luxemburg: April in Luxemburg WM-Qualifikation: September in Luxemburg WM-Qualifikation: Oktober in Luxemburg WM-Qualifikation: November in Marseille WM-Qualifikation: November in Luxemburg EM-Qualifikation: Dezember in Paris EM-Qualifikation: Oktober in Luxemburg EM-Qualifikation: Februar in Paris EM-Qualifikation: Oktober in Paris WM-Qualifikation: Oktober in Metz EM-Qualifikation: März in Luxemburg EM-Qualifikation: März in Luxemburg WM-Qualifikation: September in Toulouse WM-Qualifikation: April in Paris: Mai in Wien: Mai in Turin WM-Achtelfinale: Januar in Paris: Dezember in Wien: Mai in Colombes: November in Colombes: Oktober in Wien: März in Colombes: Dezember in Colombes EM-Qualifikation: März in Wien WM-Qualifikation: Juni in Madrid WM, 2.

März in Bordeaux: August in Wien: März in Saint-Denis: September in Wien WM-Qualifikation: März in Genf: April in Genf: Februar in Saint-Ouen: März in Saint-Ouen: Februar in Genf: April in Colombes: März in Lausanne: März in Bern: Oktober in Genf: März in Marseille: April in Lausanne: Juni in Lausanne: Juni in Colombes: Oktober in Basel: November in Paris: Mai in Basel: August in Lausanne: Februar in Toulouse: Mai in Lausanne: August in Genf: Juni in Coimbra EM-Vorrunde: Oktober in Bern WM-Qualifikation: Juni in Stuttgart WM-Vorrunde: April in Saarbrücken: Oktober in Strasbourg: Oktober in Lyon: Oktober in Saarbrücken: Oktober in Dresden: Mai in Paris: Mai in Saint-Gervais: Weblink offline IABot Wikipedia: Ansichten Lesen Quelltext anzeigen Versionsgeschichte.

Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. In anderen Projekten Commons Wikinews. Diese Seite wurde zuletzt am Oktober um Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Erstes Länderspiel Belgien Belgien 3: Höchster Sieg Frankreich Höchste Niederlage Danemark Dänemark Sieger , Olympische Spiele [8] in Paris.

Die Auswahl der nördlichen Nachbarinnen entwickelte sich zu Frankreichs häufigstem Gegner. Dafür sicherte er sich zunächst die Dienste von Frankreichs seinerzeitiger Rekordtorfrau Sandrine Roux , die sich in seinem Stab um das Training der Torhüterinnen kümmerte. August bei dem Weltmeisterschafts-Qualifikationsspiel gegen Serbien immerhin Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Frankreich gewann alle 10 Spiele, schoss dabei 50 Tore und kassierte kein Gegentor. Hier unterlagen sie den Kanadierinnen, die als einzige Mannschaft alle Gruppenspiele gewonnen hatten, mit 0: Für die erste WM der Frauen konnte sich Frankreich nicht qualifizierten. April in Colmar: Diese waren aber nur sechstbester Gruppenzweiter und verpassten so die Playoffs der vier besten Gruppenzweiten. November gegen Italien Endstand 2: Olympische Spiele in Rio de Janeiro Kader.

0 thoughts on “Französische frauenfußball nationalmannschaft

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *